Von Umgruppierungen und taktischen Rückzügen

Die Würfel sind gefallen: Ich werde die PUNKFOTO-Seite bei Facebook dem Hirnkost-Verlag übergeben! Für schlanke 0 Euro. Ein guter Auftakt für weitere anstehende Frontbegradigungen!

Derbe Niederlagen als taktische Meisterleistungen verkaufen - das können nicht nur die Russen (oder die Wehrmacht/Comical Ali etcpp.). Wenn man gegen die Flut von Explosionen und Attacken und den Vormarsch des Gegners kein probates Mittel mehr parat hat, muß man sich eben im Windschatten von Erfolgsmeldungen bei Nacht und Nebel verpissen. Danach heißt es: Kleinere Brötchen backen, da führt kein Weg dran vorbei.

Heute dann stundenlange Rückzugsvorbereitungen und bis zur Halskrause im Dreck stehen, die Facebook-Seite von unzähligen alten Beiträgen, Bildern und Veranstaltungen befreien, um eine saubere Behausung übergeben zu können. Zuckerberg macht’s mir schwer - natürlich kann man den ganzen Rotz nicht in einem Rutsch entsorgen, sondern nur stückweise. Also alles schön einzeln anklicken, löschen, bestätigen. Das sind die Momente, in denen der Haß besonders heißt brodelt - und gleichzeitig die Vorfreude, das alles bald abgeschlossen zu haben.

Trotzdem nur auszuhalten bei lauter Musik. Und immer wieder aufspringen, durch die Bude hechten, kurz auf die Hantelbank, die Bauarbeiter-Formel beherzigen. Und auf keinen Fall zum Kühlschrank rennen, ihn plündern und Leckeres in mich hineinstopfen - ich will den Haß und die gludernde Lot lebendig halten, will ballern, feuern, vernichten! Um endlich FREI von dem Mist zu werden. Erst danach ist Flucht angesagt.

Jetzt bin ich fertig und kann mich in die Büsche schlagen. Mission accomplished! Daß Hirnkost und nicht wer anders die Seite mit neuem Zeugs füllt, paßt mir gut, schließlich lief ja in den vergangenen Jahren ein Großteil der PUNKFOTO-Spenden über das Dreieck Hirnkost/Archiv der Jugendkulturen/Respekt. Und da Hirnkost bekanntermaßen aktuell finanziell in den Seilen hängt, kann ich mich edel, hilfreich und gut fühlen. Ich bin ein anständiger Mensch. Ganz ohne Aufstand.

In den nächsten Stunden kommt der richtig fiese und häßliche Teil: Ich muß mich dranmachen, einen weiteren Frontabschnitt zu begradigen. Die nächste Niederlage eingestehen. Eine Liebe unter die Erde bringen. Eine Tat, die mir weh tun wird. Aber es geht nicht anders. Man muß wissen, wann der Drops gelutscht ist. Und das ist er.

Mehr dazu in meinem nächsten Beitrag. Und vorher das Messer tief rein ins Herz. Fuck.

Diesen Beitrag kommentieren
SPAMSCHUTZ-FRAGE: Wie viele Stunden hat der Tag? (Ergebnis: Zahl)
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
Kommentare
SCHUND & SCHMUTZ
ACHTUNG!
Ihr Computer ist eingeschaltet!
Sie sind mit dem Internet verbunden!
Hier werden SESSIONS und COOKIES verwendet!
Die Inhalte dieser Website könnten Sie verunsichern!

MACHT IHNEN DAS ANGST?

WOLLEN SIE DAS WIRKLICH?

DENKEN SIE GRÜNDLICH
DARÜBER NACH!